Stress ist ein echter Lustkiller

Wer tagsüber viel um die Ohren hat, abends nicht abschalten und nachts nicht ruhig schlafen kann, bei dem bleibt auch das Liebesleben mitunter auf der Strecke.

In jeder Beziehung gestresst?

„Double income, no sex“: Das betrifft inzwischen viele Paare. Je mehr der berufliche Alltag beide fordert, desto weniger Luft und Lust bleibt füreinander. Lange Zeit war es vor allem ein Problem erfolgreicher Männer: Als Führungskräfte mit einem engen Terminplan fühlen sich viele oft zu ausgebrannt für die Liebe. Doch auch bei Frauen ist die Karriere immer häufiger Lustkiller Nummer eins.

Viele leiden unter dem gleichen Zeitdruck und beruflicher Überforderung wie ihre männlichen Kollegen. Auch berufstätige Mütter, die täglich Kinder und Karriere unter einen Hut bringen, sind davon betroffen. Baby, Büro, Bügelwäsche – Aufgaben über Aufgaben, von früh bis spät! Angesichts eines solchen Programmes denkt Frau beim Thema Entspannung in erster Linie ans süße Nichtstun. Sie zieht sich als Reaktion auf Stress lieber zurück und meidet körperliche Nähe.

Foto: © Paolese – fotolia.com

Lustkiller Leistungsdruck

Doch ob Mann oder Frau: Die Erwartungen moderner Menschen an sich selbst sind enorm – weniger als „perfekt“ ist meist nicht genug. Dieser Leistungsdruck ist ein weiterer Lustkiller. Dagegen sollte man unbedingt etwas tun. Denn ein erfülltes Liebesleben stärkt nicht nur die Partnerschaft, sondern ist auch ein gutes Mittel gegen aufkommenden Stress: Ein wahrer Cocktail aus Glückshormonen wie Serotonin strömt durch den Körper. Der Wechsel von Muskelanspannung und -entspannung macht den Körper wohlig müde und beschert auch dem Geist Ruhe und Zufriedenheit.

Erst einmal ins Gleichgewicht kommen

Aber nur wer entspannt ist, hat auch die Chance, langfristig den Stress an der Wurzel zu packen und Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Natürliche Präparate wie Neurexan sorgen schon tagsüber für mehr Ruhe und Ausgeglichenheit und verhelfen nachts zu besserem Schlaf. Die Wirkstoffe aus der Passionsblume, aus Hafer, Kaffee und Zinkvalerianat bringen damit das innere Gleichgewicht rasch zurück.