Freizeitstress – wenn man Urlaub von den Ferien braucht

Sommer, südliche Sonne und Strand – haben Sie Ihre Seele baumeln lassen? Haben Sie sich entspannt? Gehen Sie voll neuem Tatendrang an Ihre Aufgaben? Wenn Ihre Antwort „Nein“ lautet: Sie sind nicht allein. Der Übergang vom Arbeitsalltag in den erholsamen Jahresurlaub gelingt nur selten problemlos. So kann es schnell passieren, dass man nach den Ferien immer noch das Gefühl hat, urlaubsreif zu sein.

Foto: © Pakphipat – fotolia.com

Ferien voller Terminstress – Schwerstarbeit für die Nerven

Es gibt viele Möglichkeiten, sich den Urlaub zu verderben und sich um die ersehnte Erholung zu bringen. Und es gibt gute Strategien, beides zu vermeiden. Egal, ob der Urlaub allein, zu zweit, in der Familie oder Gruppe stattfindet. Berufstätige sollten keine Arbeit mit in den Urlaub nehmen – das ist die wichtigste Strategie zur Stressvermeidung. Ebenfalls eine gute Anti-Stress-Maßnahme: Soweit es Ihnen in Ihrer Position möglich ist, verzichten Sie darauf, erreichbar zu sein. Betrachten Sie Ihre Entbehrlichkeit als Entspannungsübung und als eine Errungenschaft, die Sie Ihrer guten Planung verdanken. Rufen Sie nicht aus eigener Initiative im Büro an, denn damit würden Sie Ihre Verfügbarkeit signalisieren und sich unnötigen Stress bereiten.

Fremde Länder, altbekannte Sitten – auch im Urlaub „Mädchen für alles“?

Vorbereitungen, Buchung, Koffer packen – wenn die Familie in den Urlaub fährt, sind meist die Frauen die Organisatoren. Und das nicht nur vor Beginn der Reise, sondern auch währenddessen. Am Strand, auf Ausflügen und beim Stadtbummel entspannen Mann und Kinder, nur die Mutter plant schon die nächsten Aktivitäten. Die Gefahr ist groß, dass die Managerin der Familie so bei der Rückkehr nach Hause gestresster ist als vorher und während der schönsten Tage des Jahres keinerlei Entspannung gefunden hat. Mütter sollten unbedingt ihre Freiräume deutlich machen und sich während des Urlaubs auch mal zurückziehen können. Sei es zu einem gemütlichen Bummel durch die Stadt oder einen faulen Nachmittag am Strand – ohne Kinder und Ehemann.

Ferien vom Alltag oder Alltag in den Ferien? – Beim Urlaub zu Hause fällt die Erholung oft flach

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Tausende von Deutschen verbringen jedes Jahr die Urlaubstage auf „Balkonien“. Die Vorstellung von ein paar gemütlichen Tagen zu Hause kann allerdings auch schnell ins Gegenteil ausarten. Es gibt immer etwas zu tun, sei es das Gästezimmer streichen, den Kleiderschrank ausmisten oder das Gartenbeet neu bepflanzen. Gegen Aktivitäten ist natürlich nichts einzuwenden, wenn man darauf achtet, dass auch die Erholung nicht zu kurz kommt. Man sollte sich nicht unter Druck setzen und so viele Dinge wie möglich in den freien Tagen erledigen wollen, sondern auch darauf achten, dass man sich selbst etwas gönnt. Sei es ein Tag auf der Sonnenliege, ein ausgedehnter Spaziergang oder ein Museumsbesuch.

Ob die langersehnte Erholung nach anstrengendem Job, der Familienurlaub oder die Entspannung in den eigenen vier Wänden, hier ein paar Tipps, um wirklich abzuschalten:

Keine strengen Zeitpläne, sondern Aktivitäten, die Ihnen Spaß und Freude bringen.

Machen Sie sich entbehrlich. Schalten Sie Ihr Handy ab, kontrollieren Sie nicht jeden Tag Ihre E-Mails. Halten Sie den Alltag aus Ihrem Urlaub heraus.

Urlaubsplanung ist Aufgabe der ganzen Familie und nicht einer einzelnen Person. Sprechen Sie im vornherein über Pläne und Wünsche aller Familienmitglieder und verteilen Sie Aufgaben und Verantwortungen auf alle.

Nutzen Sie die freie Zeit aktiv für Ihre Gesundheit. Sport bringt nicht nur den Kreislauf in Schwung, sondern schüttet auch Glückshormone aus und baut Stress ab.

Entspannter Urlaub mit der richtigen Reiseapotheke

Wer die eigene Familie kennt und weiß, dass auch im Urlaub voller Einsatz gefragt ist, sollte die richtige Reiseapotheke mit an Bord haben. Das natürliche Komplexmittel Neurexan® hilft schnell und effektiv bei innerer Unruhe. Es stärkt das innere Gleichgewicht und sorgt somit für einen erholsamen Urlaub.